« Brexit | Main | Gedanken zur Staatsbuergerschaft »

24/06/2016

Comments

MIcha

Kopf hoch, das wird schon mit Euch.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß morgen alle "Ausländer" raus müssen. Allein der heutige Tag hat gezeigt, es war wohl eine falsche Entscheidung.

Als Außenstehender muß ich aber auch sagen, Großbritannien wollte nie richtig bei der EU mitspielen. Und lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Die Aversion gegen die EU gehen nun schon mehr als 20 Jahre. Und kein Land der EU hat eine solche Sonderbehandlung erhalten wie die EU.

Isabelle

Vielen lieben Dank für diesen wunderbaren Text, genau die gleichen Szenen spielten sich heute auch bei uns zu Hause ab. Zu früh wach, zu früh die Nachrichten gelesen, zu viel Verzweiflung. Und das unangenehme Gefühl auf einmal fremd geworden zu sein in unserem adoptierten Land. Wir leben seit 8 bzw 5 Jahren hier, können uns nicht vorstellen wieder nach Deutschland zurückzugehen. Big sigh. Vermutlich müssen wir alle abwarten und sehen, was passiert. Begeistert bin ich nicht, viel dran ändern kann ich leider auch nicht. Wir werden sehen. Danke für den tollen Blog!

Martin

Hey Konstantin,

Ich hab deinen Blog in meinem RSS-Feed seit ich 2008 nach London gezogen bin, meine Wertschätzung hab ich immer mal in den Kommentaren ausgedrückt.

Jetzt bin ich seit Jahren in Oxford und hier ist das Gefühl genauso, zwischen Untergang und es wird schon weitergehen. Ich hoffe es wird letzteres.


AnKa

Ich war gestern den ganzen Tag lang traurig und auch entsetzt über so manche Statements, die im Fernsehen geäußert wurden. Lebe in Schottland wo ich nicht das Gefühl habe auf einmal fremd und unerwünscht zu sein, kann mir aber sehr gut vorstellen, wie sich das anfühlt, wenn mensch die "Blase" London verlässt. Wir werden sehen wie es sich entwickelt und das nicht nur hier im not united Kingdom. Hoffe du schreibst hier weiterhin und wanderst nicht aus und wenn dann nach Schottland.

AnKa

Hi Konstantin, hast du hiervon schon gehoert?
https://you.38degrees.org.uk/petitions/guarantee-no-change-in-the-status-of-e-u-citizens-currently-living-in-the-u-k

Solidaritaet hilft vielleicht. Ich glaube nicht an ein Abschiebeszenario, aber ich kann mir vorstellen, dass sie irgendwelche buerokratischen Regeln erfinden, die unser hier Leben schwieriger machen koennten.

Maggie

Wir kennen uns zwar nicht, aber ich musste gestern gleich an dich denken, als das Ergebnis klar war. Ich hatte Tränen in den Augen, obbwohl ich hier in Hannover eigentlich nicht betroffen in. Zumindest nicht so in er ersten Reihe wie ihr. Auch wenn es euch nicht wirklich hilft, ich denke an euch und wünsche euch und uns allen, dass die ganze Sache einen halbwegs guten Ausgang findet. Keep calm and carry on??? Herzliche Grüße in (immer noch) meine Lieblinnsstadt
Maggie

Dagmar

Lieber Konstantin,
lange Zeit war ich stille Mitleserin, nun doch ein Kommentar.
Deine Gefühlswelt kommt mir so bekannt vor, und das, obwohl ich nach drei Jahren in Schottland seit zwei Jahren wieder in Deutschland wohne. Ich habe Familie und Freunde auf der Insel, sowohl in Schottland als auch in England, sehe sie als zweite Heimat an, und fühle mich nun seit Freitag wie in die Magengrube getreten und stehe völlig neben mir.
You'll be fine - well, yes, maybe at some point, but right now I'm not, and I don't see how this situation is going to just fix itself. Fearmongering and xenophobia have reared their ugly heads, and given way to all sorts of nastiness I never had thought possible in a country which has taught me so much about inclusiveness and welcome.
Ich wünsche euch und uns allen, dass sich irgendwie doch ein Weg aus dieser giant mess aufzeigt!
Dagmar

Konstantin

Vielen Dank an alle. Wir lassen uns nicht unterkriegen. Aus Traurigkeit wird Wut wird Trotz.

The comments to this entry are closed.

London Leben Kalender

Werbung

About Me

Werbung